Aktuelle politische Lage in und um Korea

Ein Bericht einer geflohenen Nordkoreanerin (in Englisch; 18.10.2014)

Stand 11.02.2013

Im Dezember 2012 hat Nordkorea einen Raketentest gestartet, der internationale Auflagen verletzte. Nach Angaben Nordkoreas wurde ein Wettersatellit ins Weltall geschossen. Daraufhin beschloss der UN-Sicherheitsrat, die Sanktionen gegen Nordkorea zu verschärfen. Es ist dem Land nämlich untersagt, Atom- und Raketentechnologien zu entwickeln.

 

Der UN-Sicherheitsrat besteht aus 15 (5 ständige und 10 nichtständige) Mitgliedern:

 

→ Ständige Mitglieder:

- Frankreich

- Russland

- Vereinigtes Königreich / England

- Vereinigte Staaten / USA

- China

 

→ Nichtständige Mitglieder:

- Argentinien (2013 - 2014)

- Aserbaidschan (2012 - 2013)

- Australien (2013 - 2014)

- Guatemala (2012 – 2013)

- Luxemburg (2013 – 2014)

- Marokko (2012 – 2013)

- Pakistan (2012 – 2013)

- Ruanda (2013 – 2014)

- Südkorea (2013 – 2014)

- Togo (2012 - 2013)

 

Am 5. Februar verkündete Nordkoreas amtliche Nachrichtenagentur, dass das Land über einen Atomtest hinausgehende Maßnahmen ergreifen werde; Es wurden neue Atomtests sowie den Start weiterer Langstreckenraketen angekündigt. Dies stellt vor allem eine Drohung an Südkorea und die USA dar. Zudem wurde von Nordkorea ein Propaganda-Video auf YouTube hochgeladen, dass eine brennende US-Stadt zeigt.

 

Laut der nordkoreanischen Nachrichtenagentur reagiere Nordkorea damit „auf die Vorbereitungen für einen Atomkrieg, den seine Feinde immer offener anstreben.“ Südkorea und die USA halten dagegen mit einem gemeinsamen Manöver auf See, welches von Nordkorea als Generalprobe für eine Invasion bezeichnet wurde. Dieser Vorwurf wurde jedoch zurückgewiesen. Nordkorea droht Südkorea mittlerweile unverhohlen mit Krieg, falls sich Südkorea dazu entschließen sollte, dem UN-Sicherheitsrat zu folgen.

 

Der neue Atomtest Nordkoreas wird im Februar erwartet. Die USA und ihre Verbündeten hoffen auf Erkenntnisse über den aktuellen Stand des Atomprogramms. Es geht vor allem um die Frage, ob Nordkorea mittlerweile dazu fähig ist, einen Sprengkörper an einer Rakete zu befestigen.

 

Dabei plädierte Kim Jong-Un (김정은) bei seiner Neujahrsansprache, die erste seit etwa 20 Jahren Nordkoreas, noch für eine Annäherung an Südkorea. „Ein wichtiger Punkt zur Beendigung der Teilung des Landes und zu seiner Wiedervereinigung ist es, die Konfrontation zwischen Norden und Süden zu beseitigen“, sagte Kim in der Übertragung seiner Rede. Er fuhr fort mit den Worten, dass die Vergangenheit zeige, dass Konfrontation zwischen Landsleuten zu „nichts als Krieg“ führe. Auch seitens Südkorea hoffte man auf Verbesserung der Beziehung zwischen den Ländern. Mitte Dezember wurde die designierte konservative Politikerin Park Geun Hye (박근혜) zur neuen Präsidentin Südkoreas gewählt, die sich dazu bereit erklärte, sich mit Kim Jong-Un zu treffen. Bedingung ihrerseits war, dass der Norden auf sein Atomprogramm verzichte, was jedoch die Regierung in Pjöngjang ablehnte.

 

 

Quellen: Wikipedia, Süddeutsche Zeitung

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Centrifugal Juicer (Sonntag, 21 April 2013 05:39)

    This is an excellent write-up! Thanks for sharing!

  • #2

    EXO (Montag, 20 Januar 2014 15:10)

    jap, danke ;D
    sehr interessant

Annyeonghaseyo (✿◠‿◠)    

 

Flag Counter