Neujahrsfest

Am ersten Januar wird das Neujahrsfest gefeiert. In Korea wird dies Sinjeong (Hangul: 신정) genannt. Früher feierte man ganze drei Tage, aber im Jahr 1989 wurde es dann auf einen Tag reduziert.

Das „zweite“ Neujahrsfest wird nach dem Mondkalender etwa Ende Januar/Anfang Februar gefeiert. Während dieses Seolnal (Hangul: 설날) gefeiert wird, sind alle Geschäfte geschlossen und die Straßen sind leer. Das liegt daran, dass Seolnal ein Familienfest ist, bei dem den Eltern und älteren Verwandten Respekt erwiesen wird. Nicht selten wird das Hanbok, die traditionelle Kleidung Koreas, getragen.

Wie findet das ganze statt?

Schon am Morgen beginnt der Ritus. Die Jüngeren verbeugen sich vor den Eltern und wünschen ihnen „Viel Glück im neuen Jahr“ (Saehae bok manhi badeuseyo, Hangul: 새해 복 많이 받으세요). Schon von klein auf wird dies den Kindern beigebracht. Daraufhin gibt es von den Eltern rote Umschläge mit Geld. Kinder verbeugen sich so lange vor ihren Eltern, bis sie heiraten und eine eigene Familie gründen (natürlich laufen sie nicht durchgehend verbeugt herum, so ist das nicht gemeint ;)). Dann nehmen sie in ihrer Familie die Rolle ein, den Jüngeren die Grußformel beibringen zu dürfen. Nach diesem Gruß gibt es ein Neujahrsessen. Es heißt, mit jeder Schüssel Suppe, die man isst, wird man ein Jahr älter. Darum halten sich die Erwachsenen zurück, Kinder hingegen langen tüchtig zu. Danach folgen traditionelle Spiele oder Beschäftigungen meist draußen. Drachensteigen, Kräftemessen beim Wippen oder ähnliches ist häufig zu sehen. Die folgenden Tage werden damit verbracht andere Verwandte, oder auch ehemalige Lehrer, zu besuchen.

Annyeonghaseyo (✿◠‿◠)    

 

Flag Counter