Weihnachten in Südkorea

Südkorea erkennt als einziges ostasiatisches Land Weihnachten als offiziellen Feiertag an. Am 25. Dezember sind also die Schulen geschlossen und die meisten der arbeitenden Leute haben frei - ausgenommen von den Beschäftigten in Restaurants, Dienstleistern und Kaufhäusern. Die haben den gesamten Tag geöffnet und es werden wie auch hier erstaunlich gute Umsätze gemacht.

Die nicht-christlichen Koreaner unterscheiden sich dabei kaum von uns, sie stürzen sich ebenfalls in Feierrituale wie Geschenke verschenken, Versenden von Weihnachtspost, das Schmücken vom Weihnachtsbaum, und so weiter. Christliche Koreaner können zu speziellen Feiergottesdiensten gehen und viele junge Leute mögen die bei den Besuchen vermittelte Kameradschaft. Nach der heiligen Messe, die in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember gefeiert wird, gehen sie meist zu den Wohnungen älterer Gemeindemitglieder und bekommen dann dort warme Getränke sowie Snacks serviert, Krankenhäuser werden aber auch oft besucht. Dort werden dann Weihnachtslieder gesungen. Am 25. Dezember wird sich dann getroffen mit Freunden und/oder Familie zu einem festlichen Essen. Und wenn ihr schon hier die Backkünste der Bäckereien liebt, dann müsst ihr, wenn ihr mal in Korea seid, unbedingt das koreanischeWeihnachtsgebäck probieren. Die dortigen Bäckereien stehen denen hier im Bereich Weihnachtsgebäck nämlich meist in nichts nach ;)

Der Weihnachtsmann wird in Korea Santa Haraboji genannt, übersetzt heißt es so viel wie Großvater Santa.

Radiosender senden klassische westliche Weihnachtsmusik [hoffentlich nicht "Last Christmas" ;D], wenn auch in moderner koreanischer Form oder als verpoppte Technomusik. 

Im Fernsehen laufen ebenfalls und ganz wie im Westen Cartoons und Weihnachtsfilme.  Es werden auch jedes Jahr immer mehr Geschäfte und Gebäude entsprechend dekoriert.

Annyeonghaseyo (✿◠‿◠)    

 

Flag Counter