K-Pop-Idols können alles. Singen und dabei schwierige Choreografien tanzen, Shows moderieren, schauspielern und dabei noch gut aussehen. So wirkt es zumindest nach außen hin auf die Fans, zu denen man als Star natürlich auch immer nett sein muss. Und dann muss man ja nicht nur in Korea promoten und Songs veröffentlichen, nein, auch in anderen asiatischen Ländern sind koreanische Stars gefragt. Ab und zu müssen sogar Europa oder die USA bereist werden. Ein Job also, bei dem ein Tag eigentlich 32 Stunden haben müsste. Und überall, überall steht man unter schärfster Beobachtung. Ein kleiner Patzer und schon haben die Antifans (wir würden sie als Hater bezeichnen) einen Skandal herbeigeschrieben.

 

Klingt alles furchtbar in unseren Augen? Doch der eigentliche Stress beginnt schon lange, bevor man als Idol debütiert.... Lest hier alles über den langen, steinigen Weg nach, den man in Korea gehen muss, um ein Star zu werden.

Annyeonghaseyo (✿◠‿◠)    

 

Flag Counter