Längst sind auch talentierte Sänger und Tänzer aus anderen asiatischen Ländern im K-Pop angekommen. Die vierköpfige Band miss A, welche 2010 im Hause JYP Entertainment debütierte, ist ein guter Beweis dafür – denn hier singen mit Fei und Jia zwei Chinesinnen, die von zwei Koreanerinnen (Suzy und Min) ergänzt werden. Mit dieser Mischung ist die Gruppe sehr erfolgreich, wie ein Blick auf ihre Karriere zeigt.

 

Bereits vor ihrem offiziellen Debüt stellte sich die Gruppe in China einem großen Publikum vor, allerdings noch in einer anderen Formation, von der letztendlich nur Fei und Jia übrig blieben. In diesem Stadium hatte die Gruppe noch keinen offiziellen Namen, wurden aber in Anlehnung an JYPs erfolgreichste Girlgroup „die chinesischen Wonder Girls“ genannt. Später dann stießen Suzy und Min, die ebenfalls schon länger Trainees bei JYP Entertainment waren, zur Gruppe dazu und erstmals traten die vier unter dem Namen „miss A“ auf.

 

2010 erschien das erste Minialbum „Bad but Good“ mit der Single „Bad Girl, Good Girl“, die sofort in mehreren Musikshows Platz 1 belegte und vor allem für die dazugehörige Choreografie gelobt wurde. Im Herbst desselben Jahre folgte dann das Minialbum „Step Up“, mit dem miss A mühelos an den vorherigen Erfolg anknüpfen konnte.

 

Anfang 2011 gingen die Mitglieder der Gruppe erstmal verschiedenen Soloaktivitäten nach, bevor dann das erste Studioalbum „A Class“ erschien. Die Leadsingle daraus trägt den Namen „Good-bye Baby“ und sprang sofort auf Platz 1 der koreanischen Singlecharts. Das Album wurde auch in China veröffentlicht, dazu wurde „Good-bye Baby“ auch auf Chinesisch eingesungen.

 

2012 folgte dann das Minialbum „Touch“, das besonders für seinen gleichnamigen Titelsong gelobt wurde. Auch dieses wurde mit einer chinesischen Version des Songs „Touch“ in China, Hong Kong und Taiwan veröffentlicht, wo es diverse Online-Charts anführte. Danach wurde es erst einmal still um miss A, bevor im Oktober 2012 das neue Minialbum „Independent Women Part III“ erschien. Auf diesem inszenieren sich miss A als starke, selbstständige Frauen, die keinen Mann zum Leben brauchen.

Fei, deren voller Name Wang Feifei lautet, stammt aus China, wo sie vor dem Debüt mit miss A an einer Tanzshow im chinesischen Fernsehen teilnahm. Später wurde sie dann von JYP Entertainment entdeckt, als sie gerade auf dem Weg zu ihrer Tanzschule war. Noch während sie bei JYP trainierte, spielte sie im Musikvideo zu „My Color“, einem Lied von 2PM mit. 2011 tauchte sie im Musikvideo „I Love You“ von Huh Gong auf.

 

Auch Meng Jia ist Chinesin. Sie hatte das Glück, dass ihre Schule in Kooperation mit JYP ein Casting abhielt, bei dem sie entdeckt wurde. Neben ihrer Karriere bei miss A spielte sie noch in Musikvideos mit

Bae Suji, besser bekannt als Suzy war schon immer das Gesicht der Band. Sie moderierte nebenbei Shows wie M!Countdown und sogar Preisverleihungen wie die Seoul Music Awards. Zudem wurde sie durch die Rolle der Go Hyemi im Drama „Dream High“ bekannt, für die sie ebenfalls Preise als „Beste neue Schauspielerin“ bekam. Sie ist zudem der erste weibliche K-Pop-Star, der eine Million Follower auf Twitter hatte.

Bleibt noch Min, die mit vollständigem Namen Lee Min Young heißt. Nachdem sie als Zwölfjährige bei JYP angenommen worden war, wurde sie in die USA geschickt, wo sie debütieren sollte – was aber nicht geschah. Das frustrierte Min so sehr, dass sie wieder nach Korea zurückflüchtete, wo sich das lange Warten auf das Debüt nach acht (!) Jahren endlich lohnte, da sie in letzter Minute noch zu miss A dazustoßen konnte. Zudem spielte Min 2011 im Film „Countdown“ und in einigen Varietyshows mit.

Annyeonghaseyo (✿◠‿◠)    

 

Flag Counter